Der Mai ist gekommen, die Bäume schlagen aus …

Die Hüttengemeinschaft Ulrichschwimmbach „pflanzte Eberl-Maistangerl“

Auch die­ses Jahr hat die Hüt­ten­ge­mein­schaft Ulrich­schwimm­bach wie­der mit ver­ein­ten Kräf­ten und viel guter Lau­ne einen Mai­baum auf­ge­stellt. Nach zwei Jah­ren Bir­ke war es dies­mal eine Tan­ne, die heu­er der Eberl­hof gestif­tet hat.

Am ver­gan­ge­nen Sams­tag traf sich die Hüt­ten­ge­mein­schaft bereits um 8 Uhr in der Früh in Schwimm­bach, um gemein­sam in ein klei­nes Wald­stück von uns zu fah­ren, um den Mai­baum zu schla­gen. Aller­dings stand „das gute Stück“ nicht ganz opti­mal, aber der „Michi“ hat das „Mai­s­tan­gerl in Spe“ am Ende dann doch ganz her­vor­ra­gend umge­legt. Anschlie­ßend rich­te­ten die Jungs den 24-Meter-Baum fach­män­nisch für den Trans­port her und zogen ihn mit einem Kra­mer-Old­ti­mer-Trak­tor nach Ulrich­schwimm­bach, um ihn dort für sei­nen gro­ßen Auf­tritt wei­ter vor­zu­be­rei­ten.

Aber davor gab’s gegen Mit­tag erst ein­mal eine wohl­ver­dien­te Pau­se, um sich für die wei­te­re Aktio­nen zu stär­ken. Dafür hat­ten wir eine zünf­ti­ge Brot­zeit vor­be­rei­tet. Am Nach­mit­tag wur­den dann die Krän­ze und Gir­lan­de gebun­den und um 16 Uhr war es dann end­lich soweit: Der neue Mai­baum wur­de mit viel „Irx-Schmalz“ und nach alter Tra­di­ti­on mit „Schwai­berl“ sowie unter anfeu­ern­den Hau­ruck-Rufen des umste­hen­den Publi­kums in die Senk­rech­te gehievt. Bereits nach gut 20 Minu­ten rag­te dann unse­re ehe­ma­li­ge Tan­ne stolz als Mai­baum in den Him­mel – das Werk war geschafft. Anschlie­ßend saßen alle – trotz der spo­ra­di­schen Regen­trop­fen, die vom Him­mel fie­len – nach geta­ner Arbeit noch eini­ge Stun­den gemüt­lich bei­sam­men und lie­ßen den Tag in trau­ter Run­de aus­klin­gen.

Geflügelhof Eberl
Qualität und Frische. Aus Marklkofen im Vilstal.